Tagmond Logo web white

Erfahrungsberichte

Geburtsbericht Novalee Grace

Am Montag, 12. September 2016 waren wir bereits 11 Tage über dem Termin. Wir gingen an diesem Tag zum Ultraschall, um zu sehen ob unser Baby noch genügend Fruchtwasser hat und noch ausreichend von der Plazenta versorgt wird. Da alles in Ordnung war, verbrachten wir einen entspannten Abend mit unseren zwei Kindern Kayla und Jayden.  Um ca. 21.45 Uhr spürte ich ein Ziehen im Rücken, zuerst dachte ich mir nichts dabei, aber als ich auf die Uhr schaute, bemerkte ich, dass ich so etwa alle 10 Minuten dieses Ziehen verspürte. Da wurde ich dann ein wenig aufgeregt! Ich beschloss meine gute Freundin und Geburtsfotografin Beryll anzurufen, um mich abzulenken aber auch ein wenig um sie vorzuwarnen.

Wir telefonierten dann und als wir fertig waren rief ich noch meine Hebamme an. Sie riet mir dazu, die homöopathischen Globuli zu nehmen, welche ich von ihr bei der letzten Kontrolle erhalten hatte und mich ein wenig schlafen zu legen. Ich war total aufgeregt und gespannt, was noch kommen würde. Um ca. 03.45 erwachte ich mit einem ziemlich starken Ziehen im Rücken aber auch weil Jayden gestillt werden wollte. Die Wehen kamen alle 2-3 Minuten! Ich war soooo aufgeregt! Es geht endlich los! Ich wartete eine halbe Stunde und rief dann Beryll an, um ihr mitzuteilen, dass sie zur Geburt kommen kann, um uns wundervolle Fotos zu zaubern! Danach rief ich meine Hebamme an, dass sie nun kommen kann! Ich weckte Kevin, meinen Mann, welcher dann Kayla und Jayden von meinem Vater abholen liess. Währenddessen veratmete ich die Wellen, Kevin begann dann den Geburtspool aufzustellen und zu füllen. Bernadette, die Hebamme kam dann dazu, sie untersuchte mich, der Muttermund war bei 3cm. Ich freute mich so sehr! Schon bald würden wir unser Baby in unsere Arme schliessen dürfen! Wie aufregend! Ich konnte es kaum erwarten! Die Wellen wurden stärker, und ich freute mich sehr, als ich in den Pool konnte. Das warme Wasser war so entspannend. Léa, die zweite Hebamme kam kurze Zeit später auch dazu. Ich fühlte mich absolut wohl und so umsorgt und wir waren so voller Vorfreude. Kevin machte Walgesangsmusik an, welche so wunderschön war. Ich war absolut konzentriert und mit unserem Baby verbunden. Ich stellte mir immer wieder vor wie sich eine Blüte öffnete, jede Welle brachte mich unserem Baby ein Stück näher! Um ca 6.30 traf Beryll ein, sie stellte sich in den Hintergrund und begann mit dem Fotografieren. Es dauerte nicht lange und ich bemerkte das Fotografieren gar nicht mehr. Ich kreiste immer wieder mein Becken und nahm jede Welle an. Ich fühlte mich unglaublich stark!  Ich spürte unser Baby strampeln, ich streichelte meinen Bauch und redete nochmals mit unserem Baby. Bald würden wir es in unseren Armen halten! Ich konnte es kaum erwarten! Ich habe jede Bewegung bewusst wahrgenommen und ein letztes Mal genossen, das Strampeln in meinem Bauch zu spüren. Wie wundervoll es war, noch ein letztes Mal diese Tritte zu spüren! Bernadette sagte noch: Ja, jetzt will es zu euch kommen! Wie schön es war, diese Worte zu hören! Die Wellen wurden stärker, die Abstände kürzer und ich hatte das Gefühl mit jeder Welle stärker zu werden! Ein unbeschreibliches Gefühl! Während jeder Welle klammerte ich mich an Kevin, dazwischen trank ich unglaublich viel Wasser! Die Übergangsphase hatte begonnen, ich wollte langsam nicht mehr, ich wollte endlich unser Baby halten! Komm raus Baby, sagte ich. Bernadette motivierte mich! Du schaffst das Kiki Du bist stark! Die Fruchtblase platzte, ich wusste es dauert nicht mehr so lange! Mein Muttermund war bereits fast ganz offen, ich kehrte mich um, und setzte mich halb hin, damit Léa die Herztöne besser hören konnte. Dann spürte ich unglaublichen Druck, es war schon das Köpfchen, das drückte und rauswollte. Kräftig hab ich mitgeschoben, immer und immer wieder. Ich kniete wieder hin, aber der Druck war sitzend besser auszuhalten. Bald, bald würde es soweit sein! So lange hatten wir auf diesen Moment gewartet. Bernadette sagte, nun könnte ich das Köpfchen auch spüren. Ich streichelte kurz das samtweiche Köpfchen und schon kam die nächste Welle, das Köpfchen war da! Da war unser Baby! Ich konnte es nicht fassen! Ich fühlte mich wie eine Göttin, stärker den je! Ich hab nochmal kräftig mitgeschoben und da war unser Baby! Wie wunderschön und überwältigend! Ich nahm unser Baby in den Arm und konnte es kaum fassen: Hallo Baby! Wir haben es geschafft! Oh, wie schön du bist, sagte ich! Überglücklich saugten wir jede Sekunde auf! Und dann, schaute ich Kevin an, sollen wir nachschauen was es ist? Langsam hoben wir die Nabelschnur und schauten zwischen die klitzekleinen Beinchen. Ein Mädchen! Ein umwerfend schönes Mädchen!  Kurz danach, gebar ich die Plazenta, wir liessen die Nabelschnur auspulsieren und konnten das Pulsieren sogar noch spüren! Wie wahnsinnig beindruckend! Als sie auspulsiert war, schnitt Kevin voller stolz die Nabelschnur durch! Ich kam aus dem Pool und Kevin knuddelte unsere Prinzessin. Wir legten uns aufs Sofa und stillten schon das erste Mal, einfach unbezahlbar! Nach ausgiebigem Kuscheln wurde sie gewogen und gemessen. 3600g, 51cm pures Glück mit einem Kopfumfang von 35cm geboren am 13. September 2016 um 8.44 Uhr.

Nach 2 Tagen waren wir uns dann auch sicher, unsere Prinzessin wird Novalee Grace heissen!